Unser Blog zu Geldanlage, Börse und ETF

Kupferdraht auf einer Rolle
Home » Unser Blog zu Geldanlage, Börse und ETF » Aktien & Börse » Kupferaktien profitieren von Elektroautos

Kupferaktien profitieren von Elektroautos

Kupfer gilt als das Metall, das am stärksten vom Auf und Ab der Konjunktur abhängt. So gesehen deutet der kräftige Anstieg des Kupferpreises auf eine Erholung der Weltkonjunktur hin. Aber die Phantasie für das rote Metall und die Kupferaktien rührt nicht nur von Konjunkturhoffnungen her, sondern zunehmend auch von der wachsenden Bedeutung der Elektromobilität. Denn Elektroautos verbrauchen drei- bis viermal so viel Kupfer wie Benziner.

Kupferaktien steigen dank Konjunkturaufschwung

Um knapp 50% hat der Kupferpreis seit dem Jahrestief vom März 2020 zugelegt und das höchste Niveau seit fast zwei Jahren erreicht. In seinem Schlepptau sind die Aktienkurse von Rohstoffunternehmen, die vom höheren Metallpreis profitieren, stark gestiegen. Obwohl Bergbaukonzerne wie BHP-Group, Rio Tinto, Glencore oder Freeport nur zwischen 15% und 30% ihres Umsatzes mit Kupfer erzielen, sind ihre Kurse seit Mitte März im Durchschnitt um 60% bis 70% in die Höhe geschossen. Geholfen hat dabei, dass auch die Preise für die meisten anderen Metalle seither gestiegen sind.

Aurubis als Weltmarktführer im Recycling von Kupfer profitiert

Kupfer wird aber nicht nur im Bergbau gewonnen, sondern auch mit Recycling. Und da ist ein deutsches Unternehmen klarer Weltmarktführer: Aurubis. Der MDAX-Wert hat denn auch seit dem März-Tief um über 80% gewonnen.

Die Hausse des Kupferpreises und der Kupferaktien ist aber nicht allein der Konjunkturerholung zu verdanken, die insbesondere in China, dem weltgrößten Kupferverbraucher, Fahrt aufnimmt. Kursphantasie entsteht zunehmend auch durch den Vormarsch der Elektromobilität. Elektroantriebe verbrauchen viel mehr Kupfer als Verbrennermotoren, je nach Fahrzeugtyp bis zum Vierfachen. Der Anteil der Autobatterien am Kupferverbrauch soll deshalb bis 2030 von rund 1,5% auf über 6% zunehmen. Hinzu kommt, dass Ladestationen und Elektroleitungen ebenfalls einen hohen Kupferanteil enthalten. Auch das treibt langfristig die Kupfernachfrage und hat schon Ängste vor einer Verknappung in ein paar Jahren geweckt. Denn die Neuinvestitionen im Kupferbergbau sind im vergangenen Jahrzehnt zurückgegangen.

Gute Chancen für Kupferaktien dank zunehmender Elektromobilität

Die Aussichten für die Kupferaktien bleiben damit trotz des starken Kursanstiegs langfristig gut. Zumal die großen Metallkonzerne trotz vereinzelter Kürzungen immer noch sehr hohe Dividenden ausschütten und zu den Aktien mit den höchsten Dividendenrenditen zählen. Allerdings müssen Anleger bei diesen Wertpapieren mit starken Kursschwankungen rechnen.

Foto: Ra Dragon/unsplash.com

Weitere Beiträge

0 Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zum Datenschutz

Themen

Archiv

Autoren

Blog abonnieren

Unsere Bücher

Alle Bücher

Unser Team