Unser Blog zu Geldanlage, Börse und ETF

Home » Unser Blog zu Geldanlage, Börse und ETF » Allgemein » Rohstoffe, Rohstoffe, Rohstoffe

Rohstoffe, Rohstoffe, Rohstoffe

An einem Thema komme ich diese Tage ebenso wenig, wie die Investoren nicht vorbei: Rohstoffe. Seit Wochen wird man beständig mit dem Thema konfrontiert. Tagtäglich gehen E-Mails und Informationen mit dem Hinweis auf alte und neue Rohstoff-Fonds oder -Zertifikate ein, in den Medien wird mehr darüber berichtet und auch auf Konferenzen und Online-Seminaren, neudeutsch Webinars genannt, sind Rohstoffe ein beliebtes das Thema. Längst sind nicht nur Gold oder Öl das Thema. Nein, alle Commodities sind jetzt angesagt.

Das Hauptargument, warum Rohstoffe so interessant sind, sind wieder mal die Chinesen. Der Konjunkturmotor China funktioniert bestens, von Krise keine Spur, die Einstiegszeitpunkte scheinen günstig, so die Argumente. Wird ein Thema jedoch an allen Fronten angepriesen, sollten Anleger besonders vorsichtig sein und sich nicht von tollen Charts oder bisherigen Kursanstiegen leiten lassen. Zum einen werden Rohstoffe meist in US-Dollar gehandelt – in Euro umgerechnet sah die Performance in den vergangenen Jahren meist nicht mehr ganz so gut aus. Zum anderen denke ich, wird bei den Investoren gerne ein Fakt leicht übersehen – und der wiegt weit schwerer als die Wechselkursentwicklung: Die Rollproblematik. Rohstoffe werden meist per Termin gehandelt, sprich es wird in einen zu einem bestimmten Zeitpunkt fälligen Terminkontrakt investiert. Bei Ablauf muss die Position in später fällige Kontrakte „gerollt“ werden. Daraus entstehen je nach Marktlage Gewinne oder Verluste. Nicht selten sind es Verluste. Auf Sicht von einem Jahr errechneten die Experten der LBBW Rollverluste von rund zehn Prozent für den DJ UBS Commodity-Index, der 19 Rohstoffe abbildet.

Professionelle Fondsmanager und optimierte Rollverfahren bei Zertifikaten versuchen zwar, Rollverluste zu vermeiden oder zu minimieren, doch die Ergebnisse überzeugen nicht immer. Auf der Fondsseite haben Investoren noch den Vorteil, dass oft direkt in Rohstoffunternehmen investiert wird. Dabei müssen Anleger bedenken, dass sie mehr als auf einen Rohstoff spekulieren, sondern auch noch beachten müssen, ob das Management solide wirtschaftet.

Weitere Beiträge
0 Kommentare

Themen

Archiv

Autoren

Blog abonnieren

Unsere Bücher

Alle Bücher

Unser Team